Electronic Press Kit / EPK

" Und, springst du?" "Ja, jede Nacht."


Treffen sich zwei brotlose Musiker auf einer Brücke in der tristen Industrie von Berlin-Schöneweide.

Was wie ein Gag beginnt, ist eine traurige Geschichte. Sie arbeitslose Akademikerin, jobbt als Callgirl, er verteilt Zettel auf Festivals und verkauft seine Seele an den Teufel.

Zusammen philosophieren sie über Zeitreisen, Hyperkapitalismus und Dimensionensprünge. Er tippt Beats dazu ein, sie flüstert ins Micro. Sechs Jahre später die erste

Release. Die Sängerin Eve Äir und der Soundmaster MartyMacFly begründen damit den Berliner Existentialismus.




Die Musik der Deadpixies ist elektronisch, lyrisch und nachdenklich.


„Es gibt nichts Richtiges im Falschen!,, Alles ist eine Kopie der Kopie.

Das Original haben wir längst verloren." Gnadenlos recyceln und verwerten Deadpixies alles, was die Existenz an sprachloser Nachricht

hinterlässt. Dazu schneiden Sie auch schon mal Stadtgeräusche aus Berlin in ihre Musik. Audio-Readymades sind das.

Stadtgeräusche,Straßenstatements, Samples. Durch Audio-Collagen und Fotocollagen entstehen Songs, Texte und Konzepte.

So entstand auch der Bandname, der nur zufällig an die bekannte Band " The Pixies" erinnert.



#


„Die Welt ist ein Kontinuum, alles hängt mit allem zusammen.


Doch erst durch den poetischen Akt der Romantisierung wird die Ganzheit der Welt im Kunstwerk spürbar.“ sagt Sängerin EVE AIR.

Sie hat Philosophie und Medizin studiert und singt seit ihrer Kindheit in Bars und dunklen Vierteln.

Und sie glaubt wie ihr musikalischer Partner an Zeitreisen. „Wenn alles zusammenhängt, kann ich auch immer überall sein.

Das geht vor allem durch Musik, weil sie die Dimensionen durchzieht.“ sagt der Soundmaster der Deadpixies.

MartyMacFly betreibt seit 10 Jahren die Comart-Tonstudios in Berlin und produziert Rap-Größen aus Berlin.

Daneben tritt er auf als Bix B., BixBeatz.


Human Behaviour.


Ganz bewusst angelehnt an Björks Song, entwerfen die Deadpixies ein künstliches Wesen: Trashig, technisch, zerbrechlich.

Dolly ist die spindeldürre Projektion des Automaten Lebens, die unsere Zukunft vorhersagt. Das Video reflektiert das Unmenschliche am Menschsein.

„Mensch versus Natur, Mensch versus Maschine, Mensch versus Mensch. Warum erkennen wir uns immer nur im "versus"?“

Themen wie Verfolgung und Dämonisierung ziehen sich durch das gesamte Musikprojekt.

Der Name der Sängerin EVE ÄIR kommt aus der jüdischen Mythologie. Lilith, die erste Frau des biblischen Adams, war noch vor Eva da.

Doch Lilith wollte sich Adam nicht beugen und floh aus dem Garten Eden. Sie vereinte sich mit den Dämonen hoch in den Lüften.

In der Verdammnis wurde sie die dämonische Eva der Lüfte, Eve Äir.


Das erste Musikvideo der Deadpixies „One Day“


... ist es ein hypnotisches Feenmärchen mit brutalem Ende.

Das Video zur Debüt – Single ist eine NoBudget-Produktion.

15 Freunde trafen sich dafür am Berliner Stadtrand an illegalen Orten, ohne Drehgenehmigung und ohne doppelten Boden.

Die Devise: Keine Kohle, volles Risiko. "Als die Polizei vorbeikam und uns nach den ersten Bildern vom Platz jagte, dachte ich: Seit 7:00 Uhr wach,

6 Stunden Aufbau, ohne Auto, ohne doppelten Boden und dann aufhören?! Nee, wir lassen uns nicht totmachen!" raunt Marty Mac Fly, der zweite Kopf der Band.

Deadpixies ist die TripHop - Vision eines unkaputtbaren Lebens, nach dem Leben. Ein Mix aus Mythen und Popkultur.

„Marty MC Fly war in den 80ern mein Held“, sagt der Soundtüftler und Produzent der Deadpixies Marty Mac Fly.

„Mit seinem 80er Skateboard und dem verrückten Weisen reist in die Zukunft und ändert die Vergangenheit.

Musik kann das auch. Jedenfalls versuchen wir es.“


Angst, Tod und Absurdität:


Berlin ist verschwunden, verbaut, schreit unter Beton.

Berlin ist degenerierte Natur, Indi-strienatur, Kultfaktorfabrik. Es gibt kein Richtiges im Falschen. Ruhe gibt es nur in der Musik.“

"Grenzsituationen erfahren und Existieren ist dasselbe. Dabei hat Nichts Bedeutung.

Worte sind nur Bedeutungsverschiebungen. Inhalt ist nur im Klang, denn der ist Transzendenz."



383986_442315462482101_868726258_n.jpg


humanbe-pic2.jpg